Willkommen im Gasthaus Hasen

Allgäuer Wirtshaustradition seit 1367

Geschichte und Historie

1367    Die Taferne in Waltenhofen gehört seit dieser Zeit

                   den Herren zu Rauns in Fischen

 

1450    Die letzten Töchter dieses Geschlechtes kauften

                   sich im Spital zu Kempten ein und gaben dafür ihre

                   Taferne zu Waltenhofen in Zahlung.

 

1483    Die Taverne wurde zum Lehen des Stiftes als

                   Obereigentum. Lehensgüter waren im Dauerbesitz

                   (Altbgm. Seutter) vom Fürstabt belehnt.

 

1563       Wurde ein Friedensvertrag zwischen dem Stift und der Stadt Kempten über diese Taferne geschlossen.

 

1598       Das Stift beschwert sich, weil die Stadt zur Taferne einen öffentlichen Weg gebaut hat.

 

1695    Am 07.05. übernahm Peter Karg als Pächter von der Reichsstadt Kempten die Taverne, musste aber 1717 abziehen,
                   weil er übel gehaust und schlecht gewirtschaftet hat.

 

1717      Wurde Benedikt Jacobi als Pächter die Taferne, mit allem Zubehör auf sein Weil lebenslang verliehen.

 

1738      Der Bäcker, Josef Fluecher übernimmt die Taferne als Söldgut mit realer Bäckerei – Gerechtsame und Branntwein-Zäpflerei.
                   Es entstand die Bezeichnung „Beim Beck“.

 

1755     Die Nachfolge trat Johann Fluecher (Sohn des Josef) an.

 

1775     Wiederum der Sohn des Johann, Namens Josef Fluecher, übernahm das Geschäft. Namensänderung von Fluecher zu Fluher.

 

1811      Franz Josef Fluher kauft von seinem Vater Josef, für 1300 Fl. die Taferne und Bäckerei.

 

1841      Am 30.10. kauft Xaver Schick für 2100 Fl. aus Kimratshofen das Anwesen durch Ehelichung der Tochter Karoline Fluher.

 

1856     Am 21.04. kaufte Franz Xaver Heiligensetzer die Wirtschaft zum Hasen Haus Nr.10 “Beim Beck“,
                 gerechtsame Brantweinzäpflerei und Tafernenrecht.

 

1883    Sein Sohn Xaver übernahm die Heimat und erweiterte das gesamte Anwesen.

 

1920   Übernahm Sohn Georg, der das Geschäft bis zu einem Tode 1947 führte.

 

1947   Seine Witwe Genovefa Heiligensetzer geb. Keller, führte zusammen mit Centa Dallmeyer (die Tochter einer Schwester
                  von Georg Heiligensetzer) die Gastwirtschaft.

 

1953   Centa Heiligensetzer heiratet Willi Klaus von Lanzen. Nach dem Tode von Genofeva,  führten Centa und Willi Klaus das Gasthaus und     
                  erweiterten das Anwesen.

 

1980     Tochter Inge heiratet Hermann Kuen aus Sulzberg und führen gemeinsam das  Gasthaus „Hasen“

 

2008     Rainer Jörg aus Wertach kauft von Inge Kuen das Gasthaus „Hasen“

 

 

Nachweise: Urkunden des Stiftes und der Stadt Kempten. Nachforschungen von Heimatpfleger Dr.Dr. Weitnauer.

 

 

Hier geht's zum Pizza Taxi Kempten